Social Shizzle: In 10 einfachen Schritten und 900 Sekunden zum Snapchat Star

Snapchat ist DER heiße Shit, wie wir spätestens seit der Umfrage von Diana alle wissen.
Um auch den Spätzündern den Einstieg zu erleichtern, hier die:

10 Schritte, die dich zum angesagten Snapchat Star werden lassen! 
Nr 10… macht dir vermutlich genauso Angst wie mir. 

 snapchat logo 

1) Wadde hadde dudde da
Babys LIEBT jeder. Warum als erwachsener Mensch Mitte 30 nicht mega niedlich mehrere Snaps mit “Bloggi Müde, Bloggi schlafi schlafi!” und ähnlichen Perlen raushauen! Mit 1,70m ist man schließlich zu groß für die Babyklappe.

2) DJ SNAPCHAT
Radio, Spottify, iTunes – alles stinkt gegen die Einlagen von DJ Snapchat ab! Filme mehrere Minuten den PC Bildschirm oder die Stereoanlage ab und bring uns das beste der aktuellen Charts nahe. Wo sollte man es sonst hören?!
Bonuspunkte gibt es für ein fast vollständiges mitgesnaptes Konzert. 

3) Tell me moar tell me MOAR
Wir sind ja unter uns. Und seid du endgültig Vollzeitblogger/Vollzeitmama geworden bist oder dich auch der letzte Freund nicht mehr zurückruft, ist Snapchat dein Freund in der Isolation. Zeig uns dein Leben ungefiltert! 800 Sekunden sind täglich ein Minimum – spannende Geschichten wie “ich geh hier grad so lang, guck mal ein Baum”, “mein Joghurt ist abgelaufen” oder “mein Haufen ist so seltsam grünlich” begeistern deine Follower jeden Tag aufs neue.
Dein Leben: Ein Abenteuer. 

4) WAS?! WAS HAST DU GESAGT?!
Du hast es schwer und musst dich auch mal ausruhen, und das gilt auch für deine Finger. Stütze deine Hand auf dem Mikrophon deines Handys ab und lass sie zur Ruhe kommen. Für deine Follower ist der Versuch dich zu verstehen und das hektische umschalten der Lautstärke wenn du den Finger zwischendrin runter nimmst eine spaßige Challenge!

5) Walgesänge zur Paarungszeit
Wer braucht schon eine App mit Naturgeräuschen, wenn deine Snaps die Akustik einer plätschernden Bahnhofstoilette haben! Wind und Wetter sind kein Hindernis für dich, das über das Mikrophon ratschende Kopfhörerkabel und der im Hintergrund unbeirrt brodelnde Wasserkocher runden die Kakophonie ab. 

6) Flauschfail
Sie sind so süß, wie sie einfach nur daliegen. 
Zeig uns deine Fellfreunde! Lass uns an ihrer regelmäßigen Atemfrequenz teilhaben. Guck, jetzt hat er kurz den Schwanz bewegt! So niedlich. So spannend. Minutenlang.

 let me seduce you cat 
7) MTV SNAPCHAT 
Shake it up! Was früher mit der Haarbürste vor dem Spiegel hinter verschlossenen Türen blieb, kann jetzt die ganze Welt sehen: Dein Lipsync zu mindestens 10 verschiedenen Songs, die man schon seit sechs Monaten nicht mehr hören kann. Woooork it Girl, yaaaaas, slaaaay! Du bist Rhianna Swift!

8) Mehrwegfood 
Immer nur hochgestylte Starbucks Lattes? Wir sind hier nicht bei Instagram!
Verliere jegliche Scheu, was Essen fotografieren angeht. Deine Follower haben ein Recht, deinen “riechen tut es schon mal… ganz okay”-Reste-Eintopf zu sehen. 
Auch wenn er aussieht wie die Reste deiner Ausscheidungen. Augen zu und posten. 

9) Herr Tutorial
Snapchat ist DAS Medium für kleine Tutorials. 
Warum also nicht zeigen, wie gewitzt du den Alltag meisterst! Ein Tutorial zum Thema “Türen öffnen, durchschreiten und schließen” kann in vielen Lebenssituationen schließlich ein wahrer -jetzt kommt’s- Türöffner sein! 

10) 2Fast2Furious 
Dich beim Steuern eines Fahrzeuges zu snapen zeigt nicht nur wie cool du am durch die Hood cruisen bist, sondern gibt auch Ersthelfern am Unfallort ein wichtiges Zeichen dafür, dass der Hirntot schon vor dem Exitus eingetreten ist. 

Happy Snapping!

Advertisements

Katzillion: Schlafen mit Katzen 

Das Zusammenleben mit deinem Menschen ist gut, doch bei gewissen Punkten seid ihr euch uneinig? Dann pass jetzt auf! Denn subtile nächtliche Hinweise, geschickt ins Unterbewusstsein geschleust, können dein Leben verändern! 

All diese Tips sind einfach und schnell durchzuführen – ALLEINE MIT DER KRAFT DEINES KÖRPERS!*

*immerhin bist du eine Katze – du hast den Körper eines Gottes!  

 

1. Dein Mensch schläft bei offenem Fenster? Du hättest es gern wärmer? Kein Problem!

-Setze dich ans Fensterbrett und lass dich von der Nachtluft ordentlich frosten. 
-Sobald deine Pforten die Temperatur einer Eisbärentatze zur Wintersonnenwende haben, schleichst du dich unter seine Bettdecke. Also, die Bettdecke des Menschen, nicht des Eisbären. 
-Nun drücke deine kalten Pfoten an die warme, nackte Menschenhaut! 

Das japsen und die grantigen Flüche sind erheiternd und spaßig! Bleibe nun unter der Bettdecke bis deine Pfoten warm sind und wiederhole dann das Spiel, bis er genervt aufsteht und das Fenster schließt. 

2. Gestern gabs wieder Fisch? Diese blöden kleinen Viecher, die du hasst und jedesmal erzählt dein Untertan dir was davon wie gesund Fisch sei? 
Dieses Problem gehört bald der Vergangenheit an!
-Friss abends eine große Portion von dem Fisch. 
-Gehe mit deinem Menschen ins Bett als wäre nichts gewesen. 
-Leg dich auf seine Brust und schlafe tief ein. 
-Wecke ihn morgens mit einem herzhaften Gähnen, lasse dabei den fauligen Fischmauldampf tief aus dir herausströmen, direkt in sein Gesicht. 
-Beobachte sein würgen. 
Wiederhole den Vorgang, sollte sich keine Besserung zeigen. 

3. Du magst deine Katzenstreu nicht? Maßnahmen wie daneben machen sind dir jedoch zu drastisch, du bist eher der subtilere Typ?
Kein Problem! 
-Warte, bis dein Mensch tief und fest schläft. 
-Geh auf dein Kisterl und pinkle dir dabei zielgenau über die Pfoten. Das ist besonders effektiv, wenn du eine langhaarkatze bist! 
-Schleiche dich zu deinem Menschen ins Bett und kuschle dich fest an ihn, Pfoten voran. 
-Warte auf das “oh ja Miez ich hab dich ja auch lieb… was ist denn hier so feucht?! IST DAS PISSE?! HAST DU DIR ÜBER DIE PFOTEN GEPINKELT???!”
Wiederhole den Vorgang, bis sich das gewünschte Ergebnis einstellt. 
Oder auch einfach so – ein lustiger Spaß für alle Katzen!

4. Dein Futter ist scheiße? Dein Mensch kauft immer die selben Dosen mit dieser beknackten grauen Katze drauf? Oder du hast von seinen blöden Versuchen dich auf “gesund” umzustellen genug und willst endlich die knusprigen Dreiecke wieder?
Zeit für die Sprache des Darms!
-Schleiche dich in sein Bett 
-Ringel dich direkt auf seiner Brust zusammen und schnurre beruhigend von deiner Liebe 
-Lass deine Blähungen sprechen! 
So lange, bis er hustend nach Luft ringt. Höre jedoch auf, wenn er grün anläuft. 

5. Dein Mensch verbringt mehr Zeit mit Tinder und Dates als mit dir? Du wirst wegen nächtlicher Aktivitäten mit dem anderen Geschlecht aus dem Schlafzimmer gesperrt? Du vermisst die guten alten Fernsehabende, bei denen du am Schluss den Eisbecher auslecken durftest?
Wir verschaffen der Liebe eine Pause!
-Schleiche dich in sein Bett 
-Lege dich zwischen seine Beine. 
-Lass langsam und unbemerkt die Krallen nach oben wandern, schnurre zur Ablenkung begeistert. 
-Sobald du bei den primären Geschlechtsmerkmalen angekommen bist, beginne zusätzlich zum schnurren zu treten – mit Krallen. 
Mal ehrlich, wer würde schon “das ist von meiner Katze” glauben? Und selbst wenn, würde das nicht viel zu pervers klingen? Glückwunsch – bis das verheilt ist, ist Tinderfreie Zeit! 

  

Du bist eigentlich ganz zufrieden, hättest aber trotzdem gerne mal etwas Action? Probier einen der Tips aus – einfach so! 

Beautybitches: Zehn Zeichen dafür, dass du bereit für einen eigenen Skincareblog bist!

Endlich ist es so weit! Du bist auf einen Trend aufgesprungen, bevor er sogar von der “TV-Hören und Sehen” aufgegriffen wurde. YOUR TIME TO SHINE!

Zehn Zeichen, dass du bereit für einen eigenen Hautpflegeblog bist:

1) Du hast den Balea Hyaluron Stift, die Sebamed Creme, das Rival DeLoop Gesichtswasser, das Paulas Choice BHA und somit das ganze Gesichtspflege Starterpaket.

2) Du kannst Hyu… Hyolu… Hyaluron schon fast richtig schreiben.

3) Bereits sechs Instagram Follower glauben dir, dass du über Nacht kissed by an Skincare Angel warst und nicht quasi jedes Wort von bekannten Quellen abschreibst.

4) EIGENTLICH hast du dich ja schon immer reizarm gepflegt!
(Die noch nagelneue Clinique Drei Phasen Pflege hinten im Badezimmerschrank siehst schließlich nur du.)

5) Dass du studierst oder studiert hast belegt nur deine Kompetenz. Ja, auch das nach zwei Semestern abgebrochene Germanistikstudium. Akademiker ist schließlich Akademiker, das hat uns schon die heilige Paula gelehrt!

6) Kein Studium? Na, immerhin weiß man als Mama ja, was gut ist! Ende der Diskussion! Und jetzt geht’s ins Bett!

7) Du kannst dir schon fast merken, ob Benzyl Alkohol gut oder schlecht ist. Naja, bzw kannst du dir endlich merken, wo du die Liste mit den Alkoholen abgespeichert hast. Das ist ja auch was.

8) Wenn du im Drogeriemarkt wahllos Produkte in die Hand nimmst und mehrmals laut “so viele schlechte Inhaltsstoffe! EINE SCHANDE!!!” rufst, wirst du immer gefragt, ob alles OK ist und niemand stimmt mit ein – ein Zeichen, dass es noch nicht genug Hautpflegeblogs gibt!

9) Du verstehst schon 3/4 aller Wörter in einem Post von Agata

10) Du hast Haut!

This is not a beauty blog. 

“Ich würde so gern wieder bloggen. Aber ich weiß nicht, nur Satire? Nur Satire in einem bestimmten Bereich? Nur Ernstes?”
-“Es ist mir egal. Aber mach es endlich, ich kann es nicht mehr hören!”

War vermutlich der endgültige Tritt, den ich gebraucht habe.

Nachdem ich meinen Blog 2013 unvorhergesehen verwaisen lassen musste und das bloggen seither immer vermisst habe, ergab sich im Frühjahr 2015 die großartige Gelegenheit, bei meinen Freunden von Ungerechtes Katzenleben einige Satireposts zu veröffentlichen.
Satire und Katzen – perfekt!
Ich konnte mich noch nie gut auf eine einzelne Sache konzentrieren, daher kam schnell eines zum anderen: ich wollte mehr davon machen und auch zu anderen Themen.

Also bin ich jetzt hier.
Wo uns die Reise hinführt – schaun ma moi, dann seing mas scho.

Satire, Glossen, lots of Tea and Shade… Und mit Sicherheit zwischendrin ein “Oh it’s so shiny!”
welcome to the show gif